Die Autoren


Dr. Günter Dobler

Zunächst wurde er Förster, dann studierte er noch Soziale Verhaltenswissenschaften (Psychologie) und Philosophie. 

In einem mehrjährigen Forschungsprojekt analysierte er Diskurse über den Wald anhand von Modellen narrativer Semiotik. (Da geht es um Erzählstrukturen.) 

Viele Erkenntnisse und daraus gewonnene Empfehlungen stecken in diesem Buch (sowie Zeichnungen aus seiner Feder).

Prof. Dr. Michael Suda

Er ist Leiter des Lehrstuhls für Wald- und Umweltpolitik der Technischen Universität München. 

Als Kenner der Forstpolitik hat er langjährige Erfahrung mit der Kommunikation in diesem Bereich. Sein Wissen gibt er in Vorträgen, Seminaren und Kursen weiter. Davon profitieren Praktiker genauso wie Studenten.

Natürlich kommt sein Kenntnis­reich­tum auch diesem Buch zugute.

Gerhard Seidl

Er ist Dozent für Fortbildungen im Bereich Kommunikation, Führung, Projektmanagement und Organisationsentwicklung.

Dadurch hat er vor allem die Anwendung der Modelle und Erkenntnisse in diesem Buch im Auge und konzentriert sich auf deren praktische Brauchbarkeit.

Ach ja, und er ist Marathonläufer, was ihn mit Michael Suda verbindet und von Günter Dobler unterscheidet. 



Die Buchbegleiter

Wir Autoren haben aus didaktischen Gründen ein paar Figuren erfunden, die jeweils ganz bestimmte Blickwinkel und Herangehensweisen zum Buch beisteuern. Sie haben allerdings bald begonnen, ein Eigenleben zu führen. Das geht soweit, dass wir uns von einigen ihrer Aussagen distanzieren müssen. Ja, das betrifft vor allem dich Macchia Velli! 

Wir hoffen, dass sie nach Abschluss des Buchprojekts ihre Wohngemeinschaft in unseren Köpfen wieder auflösen werden. Allerdings machen sie bisher keine Anstalten auszuziehen.

 

Macchia Velli

Er ist zynisch, übertreibt gerne, manipuliert andere und ist ein wenig machtbesessen. Es gibt Momente, da möchten auch wir Autoren lieber nichts mit ihm zu tun haben. 

Nichtsdestotrotz bringt er so manches auf den Punkt, was sich andere nicht sagen trauen. Und gerade dann, wenn wir uns über ihn ärgern, merken wir uns seine Botschaften besonders gut.


Harmonie Engel

Sie ist sehr, sehr, ja wirklich sehr harmoniebedürftig. Sie glaubt nur an das Gute in den Menschen - eine unbelehrbare Optimistin.

Wenn die Welt nur so wäre, wie sie sie sich vorstellt! Dann wäre sie friedlich … und langweilig.


Doc Dimido 

Unser Mann frisch aus dem Elfenbeinturm. Er verdaut wissenschaftliche Texte und spuckt ständig Zitate aus. Sein kalter analytischer Blick lässt frösteln.

Zum Abendessen laden wir ihn bestimmt nicht ein, aber für das Buch steuert er Nützliches bei.


Bob Methode 

Endlich ein Pragmatiker. Er kennt sich aus mit Methoden und gibt praktische Anweisungen. 

Mit ihm kann man Kathedralen bauen, auch wenn niemals klar wird, warum man das tut und wie die Statik funktioniert. Aber dafür haben wir ja die anderen.


Phil Denker

Sicher, er ist etwas behäbig und langsam, aber er nimmt sich Zeit, die Dinge mal von einer anderen Warte aus zu sehen. Er übt den Adlerblick im Schneckengang. 

Gut dass er uns ab und an mitteilt, was er nach langem Nachdenken herausgefunden hat.